[Hauptverein]  [Fußball]  [Ski Nordisch]

Lamer Alpine erfolgreich beim Max-Schierer-Cup

[16.03.]   Für das Finale  zum Max-Schierer-Cup lud der ASV Cham traditionell alle alpinen Rennläufer wieder zu einem Riesenslalom am Arber ein. Nachdem in den letzten Wochen Traumwetter herrschte, hatten die Rennläufer am Sonntag mit widrigen Wetterverhältnissen zu kämpfen. Da die Gondel- und Sechsersesselbahn  wegen der starken Windböen nicht in Betrieb genommen werden konnten, mussten die Teilnehmer entweder die Rennstrecke zu Fuß erklimmen oder ab der Bergwachthütte über Querzufahrten zum Landesleistungszentrum aufsteigen. Deshalb war es auch nicht möglich das Rennen etwas weiter oben zu starten. Über 80 Läufer ab dem Jahrgang 2008 nahmen dies auf sich um am Ende in die Wertung zu gelangen. Dass die Lamer Rennläufer auch bei ungünstigen Bedingungen gut zurechtkommen  bewiesen sie auch diesmal wieder.  Von der sechs gestarteten Kindern standen 5 auf dem Podest. Die beiden Jüngsten Lamer Mädels lieferten sich auch diesmal wieder ein packendes Rennen und am Schluss stand Hanna Billig (21,99 sec) als Zweite und Carolin Stocker (23,14 sec) auf dem Podest. Trotz zwei Patzer wurde Simon Meindl (21,96 sec) in seiner Gruppe mit nur 0,03 Sekunden Rückstand auf Maxa Adam vom Sa Spicak Zweiter und hatte sich seinen Pokal damit redlich verdient.  Seine Schwester Sophia erkämpfte sich bei den Mädchen U11 mit einer Zeit von 26,55 Sek. den vierten Platz. Spannend war es auch bei den U14 Schülern. Mit Startnummern über 90 waren die Pistenverhältnisse schon etwas schwieriger, aber das machte den beiden Jungs Florian Billig und Christoph Silberbauer nichts aus. Florian fuhr wie schon letzte Woche beim Technikwettbewerb mit einer Zeit von 20,96 sec. auf Rang drei. Christoph Silberbauer belegte mit einer sehr guten Zeit von 19,75 Sec. Rang zwei und lies damit auch einige Jugendläufer hinter sich.  Mit diesem Ergebnis sicherte er sich außerdem in der Schülergesamtwertung (Jahrgang 1998 – 2001) des Max-Schierer-Cups 2014 den 3. Platz in der Gesamtwertung. Florian Billig fuhr sich mit seinem Ergebnis noch auf Platz 11 der Max-Schierer-Gesamtwertung vor.